Urlaubsblitzer

Auf der Urlaubsfahrt an die Ostsee habe ich auf der Hinfahrt einen Blitzer bei Calau gesehen, aber der hatte mich nicht gesehen. Dann noch die vielen Starenkästen an den Landstraßen in Meklenburg Vorpommern, aber die habe ich nicht mitgezählt – die haben mich ja auch nicht geblitzt. Auf der Rückfahrt habe ich dann keinen einzigen (mobilen) Blitzer gesehen, aber wie es sich herausstellte, hatte einer der Blitzer mich gesehen und wegen des seltenen Anblicks auch gleich mal paparazzimäßig fotografiert.
Ein paar Tage nach dem Urlaub bekam ich dann eine Zahlungsaufforderung der Polizei Brandenburg über 20 Euro. In dem Schreiben standen die üblichen Hinweisen wo und mit wieviel km/h sie mich geblitzt hätten, aber es lag leider kein Foto dabei. Das fand ich doch schon etwas schade, schließlich hätte ja auf dem Foto etwas ganz anderes als mein Auto zu sehen sein können. Immerhin wurden mir in dem Schreiben auch die Zugangsdaten zu meiner elektronischen Akte mitgeteilt, die ich nach dem LogIn bei http://www.internetwache.brandenburd.de einsehen konnte. Neben den üblichen Angaben wie sie mit auch in dem Anschreiben mitgeteilt wurden fanden sich dort aber auch drei Fotos, nämlich ein Bild vom ganzen Auto (mit verdecktem Beifahrer – wg. Datenschutz), eine Vergrößerung des Bildes mit dem Gesicht des Fahrers und eine Vergrößerung des Kennzeichens. Es ließ sich also nicht leugnen, dass ich da geblitzt wurde.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blitzer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s