Werbeblocker

Eher sterbe ich an einem Herzinfarkt und verfaule mit größtmöglicher Geruchsbelästigung vor meinem Computer sitzend, als dass ich meinen Werbeblocker ausschalte.
[FrauMeike]

Na aber selbstverständlich benutze ich auch einen Werbeblocker und ich werde den auch nicht abschalten. Denn selbst wenn mal ein Online-Magazin auf nervige Werbung verzichtet, gibt es immer noch Millionen Webseiten da draußen deren Werbung mich förmlich anbrüllt.

Und hey, kommt mir nicht damit, daß ihr mit der Werbung das Weglassen der Paywall finanziert. Den Zahn habt ihr Euch schon mit den Printmedien gezogen – da bezahle ich ja sogar noch dafür, daß ich mir ganze Heftseiten mit Werbung ansehen darf. Und die Spitze der Unverschämtheit sind ja werbliche Texte, die wie normaler Zeitschriften-Text aussehen und auch so layoutet sind. Uur das kleine verschämte Wörtchen „Advertorial“, wo auf den Folgeseiten „Tipps + Tricks“ steht, weist auf die Werbung hin. Und da traut man sich noch nicht einmal „Werbung“ dranzuschreiben, sondern „Advertorial“. Der Leserdepp wirds schon nicht merken…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s